• Fußball im SV 1930 Rosellen e.V.

Interview mit dem SV-Trainer Luca Reeb (Trainer der A-Jugend)

lucareeb

Jugendfußball im SV Rosellen:

Das erste Interview der Saison hatte ich mit Jürgen Schmitz gemacht, mit dem ich in der letzten Saison selbst noch die A-Jugend betreut habe. Wie ist man dann nach seinem Rücktritt auf dich gekommen, Luca?

Luca Reeb:

Als ich vom Rücktritt von Jürgen gehört habe, hatte mich schon einer der Spieler aus der Mannschaft, die ich auch privat kenne, beim Jugendleiter Sven Solka vorgeschlagen.

Am nächsten Tag gab es dann ein Telefonat mit Sven und dann ein Treffen mit Sven und seinem Stellvertreter Ralf Petersohn. Zunächst sollte ich das Team bis zum Ende der Vorrunde betreuen – und wenn es funktioniert, dann auch weiter.

 

Jugendfußball im SV Rosellen:

Ist es nicht eine ungewöhnliche Situation, du hast in der letzten Saison noch selbst in der Mannschaft gespielt?

Luca Reeb:

In der Mannschaft sind viele meiner Freunde und auch Schützenbrüder aus meinem Zug in Allerheiligen. Aber wir  - mein Co-Trainer Dwayne und ich – haben klar gemacht, im Training und im Spiel sind wir die Trainer und haben das Sagen – und ansonsten sind wir Freunde und Schützen – und das wurde schnell akzeptiert und funktioniert auch wirklich gut.

Jugendfußball im SV Rosellen:

Als Lehrer kenne ich das auch. Erst bist du Schüler und Student und dann plötzlich Referendar und Lehrer, da sind das aber natürlich Fremde Schüler, die man dann unterrichtet. Wie ist für dich die Sichtänderung?

Luca Reeb:

Ihr Betreuer habt uns immer viel von Taktik erzählt und wir hatten oftmals kein Verständnis, wenn wir von Euch ausgewechselt wurden. Das ist jetzt anders. Jetzt muss ich mir über die Taktik Gedanken machen, was ich auch intensiv tue – und plötzlich verstehe ich auch mehr und mehr, wie Ihr uns gecoacht habt.

Jugendfußball im SV Rosellen:

Als Newcomer hast du jetzt noch keine Trainerlizenz. Was strebst du da an?

Luca Reeb:

Dwayne und ich wollen auf jeden Fall die Jugendtrainer- und dann auch die C-Lizenz erwerben. Ob das schon 2020 klappt, kann ich jetzt noch nicht sagen. Spätestens aber 2021.

Jugendfußball im SV Rosellen:

Da kommt dir sicher auch zu Gute, dass du jetzt als Spieler selbst in die Herren übergewechselt bist. Dabei machst du wohl das weiter, was du immer auch in der Jugend gerne gemacht hast, Tore schießen. Bis zur Winterpause hast du elf Tore geschossen und jetzt in zwei Spielen in 2020 schon fünf. Eine Megaquote!

Luca Reeb:

Seit ich 2006 mit dem Fußball angefangen habe, war ich immer Vollblutstürmer und wollte Tore schießen, was mir eigentlich auch immer ganz gut gelungen ist. Das macht mir einfach Spaß, wobei ich das für meine Mannschaft mache, jetzt auch in der 3. Herren in der Kreisliga C. Schade nur, dass das nicht gereicht hat, dass wir die Aufstiegsrunde erreicht haben.

Jugendfußball im SV Rosellen:

Siehst du deine Zukunft im Fußball eher als Spieler oder als Trainer?

Luca Reeb:

Zunächst mal beides. Solange das noch geht. Langfristig kann ich mir aber gut vorstellen, dass ich mich im Trainerbereich etabliere. Das kann man auch sehr viel länger machen.

Jugendfußball im SV Rosellen:

Wie schaffst du das eigentlich zeitlich? Training mit A-Jugend montags und mittwochs, eigenes Training mit der 3. Herren freitags, dann Samstag Spiel mit der A und Sonntags mit der Herrenmannschaft.

Luca Reeb:

Ach eigentlich geht das noch. Es bleibt noch genügend Zeit für meine Freunde oder auch die Schützen. Aber selbst, wenn ich Freizeit habe, beschäftige ich mich oft schon mit Trainingseinheiten oder Taktikfragen. Aber ich habe um 16 Uhr Feierabend, da habe ich abends immer Zeit.

Jugendfußball im SV Rosellen:

Was machst du eigentlich beruflich?

Luca Reeb:

Ich habe im Sommer eine Ausbildung als Verwaltungsangestellter bei der Stadt Neuss begonnen. Das ist sehr interessant, da wir Auszubildenden die verschiedenen Dezernate der Stadt mit ihren Ämtern durchlaufen. Zunächst war ich im Amt für Verkehrslenkung, jetzt bin ich in der Verwaltung der Volkshochschule und kümmere mich um Anmeldungen und Honorarabrechnungen. Jetzt folgt bald ein dreimonatiger Block in der Berufsschule in Düsseldorf. Mal sehen, wo ich danach eingesetzt werde. Spannend fände ich natürlich das Bürgermeisteramt, weil dort alles irgendwie zusammenläuft.

Jugendfußball im SV Rosellen:

Jetzt geht das natürlich in der Ausbildung noch, aber die Mitarbeiter der Stadtverwaltung haben doch auch oft Termine mit der Politik bei Ausschuss- und Ratssitzungen.

Luca Reeb:

Das werde ich dann sehen. Aber der Amtsleiter in der Verkehrslenkung ist bei SV Glehn Jugendleiter. Und das geht auch.

Jugendfußball im SV Rosellen:

Was sind denn deine Ziele für den Rest der Saison mit deiner Mannschaft? Zur Zeit liegt ihr im unteren Mittelfeld mit 4 Punkten.

Luca Reeb:

Wir wollen in der 9er Gruppe auf jeden Fall nicht auf den letzten beiden Plätzen landen. Ein Platz zwischen 5 und 7 ist realistisch. Vorst und Wevelinghoven könnten auch in der Leistungsklasse spielen, da haben wir oben natürlich keine Chance.

Jugendfußball im SV Rosellen:

Wie siehst du deine Mannschaft? Ihr habt nicht nur Spieler aus den Jahrgängen 2001/2002.

Luca Reeb:

Wir haben Spieler aus den Jahrgängen 2001 bis 2004. Dadurch das wir eine so starke B-Jugend in der Leistungsklasse und keine 2. Mannschaft, haben wir etliche B-Spieler, die froh sind, oben bei uns in der Kreisklasse der A-Jugend Erfahrungen zu sammeln.

Jugendfußball im SV Rosellen:

Wie siehst du deine Mannschaft in der nächsten Saison? Ich gehe davon aus, dass du da weitermachen willst. Die B will die Sonderliga erreichen, holen die sich da nicht deine starken Spieler, die du jetzt aufbaust?

Luca Reeb:

Im nächsten Jahr habe ich die Jahrgänge 2002/2003. Marcs Mannschaft sind überwiegend die 2004er. Ich glaube nicht, dass wir uns da groß in die Quere kommen. Das ist auch ein unterschiedliches Leistungsniveau. Er hat mich übrigens am Anfang unheimlich unterstützt, indem er mir immer wieder Spieler für die Spiele ausgeliehen hat bis ich meinen Kader wieder erweitern konnte. Zum Beispiel konnte ich den Sohn unseres Jugendleiters und meinen Schützenfreund Maurice wieder aktivieren, bei uns im Tor zu stehen.

Jugendfußball im SV Rosellen:

Zum Abschluss immer wieder meine „Fangfrage“. Wenn du einen Wunsch frei hast, welchen hättest du an den SV Rosellen?

Luca Reeb:

Da muss ich erst mal nachdenken. So recht gar keinen.

Eigentlich muss ich mal ein großes Lob an den Verein machen. Unsere Jugendleitung Sven und Ralf haben immer ein offenes Ohr, wenn man Wünsche hat oder auch Unterstützung braucht.

Jugendfußball im SV Rosellen:

Vielen Dank für das ausführliche Interview, lieber Luca. Demnächst werde ich auch mal einen

Willkommen bei der Fußballabteilung

Die Fußballabteilung sagt Hallo!

Auf unserer Homepage findest du alle Informationen zum Verein und den einzelnen Mannschaften.

Selbstverständlich kannst Du uns auch auf Facebook finden.

 

facebook icon